Alexander Urvalov

Alexander Urvalov

Der Pianist Alexander Urvalov wurde 1954 in St. Petersburg geboren. Er besuchte die dortige Musikfachschule von 1969 bis 1973 und wurde im gleichen Jahr in die Staatliche Hochschule für Musik von St. Petersburg aufgenommen, wo er Klavier in der Solo - Klasse von Prof. Buse studierte. Noch vor Beendigung seines Studiums (Künstlerische Reifeprüfung mit Auszeichnung, 1978) war Alexander Urvalov 1975 Preisträger des Internationalen Chopin-Wettbewerbs in Warschau. Ausgiebige Konzertreisen führten Alexander Urvalov durch die damalige UdSSR, u. a. nach Moskau, St. Petersburg und Nowosibirsk. Es gab zahlreiche Auftritte mit führenden Sinfonie - Orchestern und vielen namhaften Dirigenten, wie z. B. Valery Gergiev. Hinzu kamen viele Rundfunkaufnahmen.
1978 bekam Alexander Urvalov einen Lehrauftrag an der Musikhochschule von Nowosibirsk und wurde 1982 Leiter der Abteilung Klavier - Hauptfach. Dieses Amt hatte er bis 1991 inne, dem Jahr, in dem er sich mit seiner Familie entschied, nach Deutschland zu
emigrieren.
Von 1997 bis 1999 unterrichtete er an der Hochschule für Musik "Carl Maria von Weber" in Dresden. Alexander Urvalov konzertierte
in Berlin, Köln, Dresden, Hamburg, Freiburg, Zürich, Bern, Graz, Brünn und anderen Städten. Im Juni 2011 spielte er mit großem Erfolg russische Klaviermusik ("Die Gruppe der Fünf") in der Alten Oper Frankfurt. Viel Zeit widmet der Pianist auch der Kammermusik und der Liedbegleitung: Inzwischen wurden drei CDs aufgenommen. Alexander Urvalov lebt mit seiner Familie in Alsfeld.

Homepage